Karoline Zobernig

Von der dreifachen Staatsmeisterin für Rhythmische Gymnastik zur Sportjournalistin des Jahres:
Die Steirerin arbeitet als Moderatorin und Redakteurin für den ORF SPORT und ist Präsentatorin von "Sport am Sonntag" in ORF 1.

Moderiert aktuell:

Sport am Sonntag

Moderationssprachen:

Deutsch

Schwerpunkte:

Bewegung, Neue Medien, Sport, Gleichstellung

Ausbildung:

Studium der Germanistik in Graz

Einsatzgebiete:

Österreichweit, EU-Weit

Herkunft:

Graz

Lebensmittelpunkt:

Wien

Interviewerin bei der Vierschanzentournee und bei Olympischen Spielen
Host ORF-WM-Studio Nordische WM Seefeld
Moderation Beachvolleyball und Skisprung-Weltcups

Übungsleiterin und Kampfrichterin für Rhythmische Gymnastik
Filmkritikerin

Mit * gekennzeichnete Tätigkeiten sind auch über ORF Stars buchbar.

Eventmoderationen

Sportveranstaltungen

2019: Auszeichnung der Sports Media Austria als Sportjournalistin des Jahres

Die Steirerin kann auf sportliche Wettkampferfahrung zurückgreifen, war sie doch als dreifache Staatsmeisterin für Rhythmische Gymnastik auch Mitglied des Nationalteams in Ästhetischer Gruppengymnastik. Die Teilnahme an WM und Worldcups samt zweifacher Auszeichnung als „Mannschaft des Jahres“ gehörten dabei zu ihren größten Erfolgen. Außerdem ist Zobernig Übungsleiterin und Kampfrichterin für Rhythmische Gymnastik.

Ihre journalistische Karriere begann 2011 als Radiomoderatorin und -redakteurin in Graz, ab 2012 war Zobernig freie Mitarbeiterin im ORF-Landesstudio Steiermark (Schwerpunkt Sport), ehe sie 2015 in die „Sport am Sonntag“-Redaktion wechselte. Nach dem Aufbau des Social-Media-Auftritts des ORF Sports war Karoline Zobernig als Interviewerin bei der Vierschanzentournee und bei Olympischen Spielen erstmals auch vor der Kamera zu sehen. Bei der Nordischen WM Seefeld 2019 hostete sie erstmals das ORF-WM-Studio, außerdem ist sie als Moderatorin bei Beachvolleyball und den Skisprung-Weltcups (zuletzt beim Skifliegen am Kulm) im Einsatz.
Seit Februar 2020 präsentiert sie auch „Sport am Sonntag“ und gehört als zweite Frau dem fixen Moderatoren-Team an. 
2019 wurde Karoline Zobernig für ihre Reportage „Sexualisierte Gewalt im Sport“ als erste Frau seit Bestehen der Sports Media Austria als Sportjournalistin des Jahres ausgezeichnet.