Susanne Schnabl

Die Klagenfurterin ist seit 20 Jahren im ORF und eine der erfahrensten und bekanntesten (Innen)politik Journalistin.
Seit 2012 ist sie im Team der FragestellerInnen der „Pressestunde“, sowie dienstags Präsentatorin des Wochenmagazin „Report“
2016 führte sie mit den sechs Vorsitzenden der im Nationalrat vertretenen Fraktionen die ORF-„Sommergespräche“.

Vortragsthemen:

Medienkompetenz insbesondere unter Berücksichtigung der Bedeutung von Social Media vs. Qualitätsjournalismus

Wie wichtig ist Medienkompetenz und was für Herausforderungen entstehen besonders aufgrund von Social Media? Was macht Qualitätsjournalismus aus und wie sieht der (All)tag einer Journalistin aus?
Neben Vorträgen zu diesen Themen, sind auch eigene Workshops dazu möglich.

Report
Sommergespräche (2016)
Pressestunde 

Autorin
Gastprofessur
Keynote-Speech*
Vortrag*

Publikation
Wir müssen reden - Warum wir eine neue Streitkultur brauchen, 2018

Mit * gekennzeichnete Tätigkeiten sind auch über ORF Stars buchbar.

Diskussionsrunden

Hauptversammlung/ Jahresversammlung / Generalversammlung

Kongress

Podiumsdiskussion

Schulung/ Workshop/ Seminar

Symposium

Vortrag/Vortragsreihe/ Keynote Speech

2011: österreichischer Staatspreis für Bildungsjournalismus
2016: Robert-Hochner-Preis
2017: (als Teil des Report-Teams) Walther Rode-Preis des Medienhauses Wien
2019: (als Teil der Report-Redaktion) Robert-Hochner-Preis

Susanne Schnabl, eigentlich Schnabl-Wunderlich, wurde 1980 in Klagenfurt am Wörthersee geboren. Erste journalistische Erfahrungen im Print- und Radiobereich sammelte die promovierte Philologin während ihres Studiums an der Universität Graz, wo sie u. a. Deutsche Philologie, Fächerbündel „Bühne, Film und andere Medien“, Erweiterungsstudium Anglistik/Amerikanistik sowie Angewandte Kulturwissenschaften und Kulturmanagement studierte.

Schnabl ist seit 2002 für den ORF tätig. Zunächst arbeitete sie als Nachrichtenredakteurin bei Ö3 und wechselte dann 2006 in die Hörfunk-Innenpolitikredaktion. 2010 erfolgte der Wechsel ins Fernsehen zur Innenpolitikredaktion der "Zeit im Bild". Ab 2012 war sie eine der Fragestellerinnen der "ORF-Pressestunde". Seit Dezember 2012 moderiert sie den "Report".Im Sommer 2016 moderierte sie die Sommergespräche.

Schnabl ist mit dem Journalisten und Fotografen Thomas Wunderlich verheiratet. Sie haben zusammen einen Sohn und eine Tochter.

2011 wurde Schnabl mit dem österreichischen Staatspreis für Bildungsjournalismus ausgezeichnet. 2016 erhielt sie den Robert-Hochner-Preis. Im Jahr 2017 wurde Susanne Schnabl als Teil des Report-Teams mit dem Walther Rode-Preis des Medienhauses Wien ausgezeichnet. 2019 erhielt Susanne Schnabl als Teil der Report-Redaktion ein weiteres Mal den Robert-Hochner-Preis.