Ani Gülgün- Mayr

Die zweifache Mutter wurde in Istanbul geboren und kam im Alter von zwei Jahren nach Österreich.
Seit 2005 gehört sie zur „Heimat, fremde Heimat“-Redaktion des ORF, wo sie sich schwerpunktmäßig um die Kulturberichterstattung kümmert, zudem ist die Journalistin für das TV-Magazin „Thema“ sowie das „Bürgerforum“ tätig.
Sie präsentiert untertags das werktägliche Kulturmagazin "KulturHeute" in ORF III und legt abends regelmäßig als DJane in angesagten Wiener Clubs auf.

Moderiert aktuell:

KulturHeute

Moderationssprachen:

Deutsch, Englisch, Armenisch

Schwerpunkte:

Kultur, Migration, Musik, Integration/Migration

Ausbildung:

Psychologiestudium mit Hauptfach Kriminologie

Einsatzgebiete:

Österreichweit, EU-Weit

Herkunft:

Istanbul

Lebensmittelpunkt:

Wien

Heimat, fremde Heimat
Thema
Bürgerforum

Mit * gekennzeichnete Tätigkeiten sind auch über ORF Stars buchbar.

Awardshow/ Preisverleihung

Buchpräsentation/ Albumpräsentation

Eventmoderationen

Film-/Kinopremiere

Gala

Kundenevent

Messe

Podiumsdiskussion

Präsentationen

Symposium

Tagungen

2011: Integrationspreis der Zeitschrift „News“ in der Kategorie „Herausragende Karrieren“

Ani Gülgün-Mayr wurde im Jahr 1970 in Istanbul geboren und kam im Alter von zwei Jahren nach Österreich. Ihr beruflicher Werdegang begann als Jugendarbeiterin, in weiterer Folge wurde sie Pressesprecherin und später Obfrau des Jugend-, Kultur- und Integrationsvereins „Echo“.

Seit dem Jahr 2005 gehört sie zur „Heimat, fremde Heimat“-Redaktion des ORF, wo sie sich schwerpunktmäßig um die Kulturberichterstattung kümmert. Zudem ist die Mutter eines Sohnes und einer Tochter regelmäßig als Journalistin für das TV-Magazin „Thema“ sowie das „Bürgerforum“ tätig.

Im Jahr 2010 präsentierte Ani Gülgün-Mayr die Gala zur Verleihung des vom ORF mitinitiierten Österreichischen Integrationspreises.In ihrer Freizeit legt die ORF-III-Präsentatorin der Kultursendung „KulturHeute“ regelmäßig als DJane in angesagten Wiener Clubs auf.

Ani Gülgün-Mayr erhielt im November 2011 den Integrationspreis der Zeitschrift „News“ in der Kategorie „Herausragende Karrieren“. Dabei wurde vor allem der soziale Aufstieg von Mitgliedern klassischer Gastarbeiterfamilien berücksichtigt